Fährtenschuh Wasgau PU

Bereit zu Neuem... So geht Fährten legen heute

Mit dem Fährtenschuh-Wasgau ohne großen Aufwand zum Ziel.

Der Welpe und Junghund sollte so früh wie möglich mit dem Fährtenschuh eingearbeitet werden.

Die Schalen geben die wichtigsten Pirschzeichen an die Bodenverwundung ab. Haare/Borsten, Abrieb der Schalen, Wildbretpartikel und wenig Schweiß. Der Hund lernt hierdurch die Individualwitterung des Wildes zu unterscheiden. Wichtig ist, dass die Schalen nach ca. dreimaligem Gebrauch gewechselt werden.

Decke und Schwartefetzen, sowie Stücke von Herz, Leber, Milz, Darm, ect. können zusätzlich als Verweiser auf der Fährte ausgelegt werden (Schalen und Pirschzeichen immer vom gleichen Stück verwenden).

Halten Sie Ihren Hund an und lassen Sie sich die Pirschzeichen in Ruhe zeigen.

Nur wenn Ihr Hund auf die Individualwitterung ausgebildet ist, wird er Verleitungen ignorieren und Sie sicher zu seiner Beute führen. Verleitungen können auch speziell trainiert werden.

Ist der Hund nur auf Schweiß eingearbeitet, so meine Erfahrung, ist eine erfolgreiche Nachsuche, zum Beispiel bei einem unteren Laufschuss beim Rehwild, zum Scheitern verurteilt.

Tupfstock, Schweißkännchen und Spritzflasche waren gestern.

Die Hände sind frei, um die Fährte, Verweiser, genau zu markieren.

Kunstschweiß ist aufgrund der Unterscheidung der Individualwitterung nicht geeignet.

Der Verband hat erkannt, dass die Schuhsohlen des Fährtenlegers den Boden nicht berühren dürfen. Die Verordnung , VFSPO, sieht dies so vor. Der Hund sollte sich ausschließlich auf die Bodenverwundung  durch die  Wildschalen konzentrieren können .

Der Fährtenschuh Wasgau PU  entspricht dieser Verordnung des Verbandes.

Die Wildschalen können zusammen mit dem Fährtenschuh in der Tiefkühltruhe aufbewahrt werden.

Seit vielen Jahrzehnten hat sich der Fährtenschuh Wasgau in der Praxis bewährt.

Schenken auch Sie dem Fährtenschuh Wasgau PU Ihr Vertrauen.

Super Fährtenschuh – Super Nachsuchehund – Ziel erreicht.

Zum Bestellformular hier klicken!

Der (fast) perfekte Fährtenschuh aus dem Wasgau.

Bewährt - leicht - flexibel


Der Fährtenschuh Wasgau PU ist aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften für Hund und Führer gut unterwegs!

Der Fährtenschuh-Wasgau wird aus einem robusten und strapazierfähigen PU Material, das sich seit vielen Jahren in der Schuhindustrie bewährt hat, hergestellt. (Wandern, Bergsteigen)

Der Fährtenschuh Wasgau zeichnet sich dadurch aus, dass die Läufe des Wildes unter dem Schuh angebracht werden. Der Fährtenschuh wird mit einem breiten Gurtband und einem stabilen Kippschloss an einem normalen Jagd- oder Wanderschuh befestigt. Die Noppen verhindern ein Abrutschen im Gelände. Die im Ballenbereich eingebaute Metallschiene bietet im steilen Gelände sehr guten Halt. Der Fährtenschuh ist leicht, flexibel und zeichnet sich durch ein sehr gutes Abrollverhalten aus. Der Fährtenschuh ist zur Vorbereitung auf Prüfungen, z.B. GP sehr gut geeignet. Der Fährtenschuh Wasgau entspricht den Vorschriften bei Verbands- Schweißprüfungen mit Fährtenschuhen.

Für eine gute Ausbildung des Hundes ist MOTIVATION eine grundlegende Voraussetzung und dabei steht der Hund im Vordergrund und nicht der Fährtenleger.

Der Fährtenschuh Wasgau bietet ein bequemes Gehen im Gelände und durch den direkten Druck des Fährtenlegers auf die Wildschalen entseht Abrieb, es lösen sich Haare/Borsten, Wildbretpartikel oder Schweiß, die in die Bodenverwundung fallen und dem Hund tagelang als Witterung zur Verfügung stehen. Nach ca. dreimaligem Gebrauch sollten die Schalen gewechselt werden, damit der Hund lernt, die Individual Witterung des Wildes zu unterscheiden. Dies ist wichtig, damit der Hund lernt eine Fährte zu halten und Verleitungen zu widerstehen. Der Abdruck der Schalen und der Bodenverwundung gleichen dem des realen Wildes.

Als langjähriger Nachsucheführer weiß ich, dass die genannten Kriterien äusserst wichtig sind und habe sie somit in die Entwicklung meines Fährtenschuhes einfließen lassen. Selbstverständlich respektiere ich auch andere Meinungen. Entscheidend ist jedoch die konsequente Ausbildung mit dem Fährtenschuh. Gut ausgebildete Nachsuche Hunde entsprechen dem Natur- und Tierschutz.

Für Fragen zur Fährtenarbeit stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ihr Walter Salzmann

Entwicklung, Herstellung und Vertrieb:
Walter Salzmann
Fleckensteinstraße 12, 66994 Dahn, Telefon 06391/5255


Referenzen

Sascha Numßen, Chefredakteuer "Pirsch" Julia Numßen, Autorin für Hundebücher.
Bettina & Dr. Jürgen Zajonc, Diplom-Forstwirte
H.J. Borngräber, Wildmeister, Hundeführer, Autor von Büchern und CD für Schweißarbeit.
Ein Jäger aus der Schweiz schreibt: Der Fährtenschuh Wasgau PU ist das Beste was ich bisher zu sehen bekam. Bitte schicken Sie mir einen davon.
Jagdschule Falknerei-Burghohenaschau. Mit Ihren Fährtenschuh-Wasgau PU sind wir nach wie vor sehr zufrieden und empfehlen ihn auch an andere Hundeführer.
Jagdschule Jagdhundefreunde Rhein-Erft.e.V. Mit Ihrem Fährtenschuh Wasgau PU haben wir sehr positive Erfahrungen gemacht. Bei der nächsten Aktualisierung unserer Vereins- Webseite wird Ihr Fährtenschuh Wasgau PU mit einem Link zu sehen sein.
Jagdschule Waidmannsdank schreibt: Sehr geehrter Herr Salzmann, der von Ihnen entworfene Fährtenschuh ist unserer Meinung nach der Beste Fährtenschuh zur Hundeausbildung am Markt. Wir nutzen den Schuh zur Ausbildung unserer Junghunde und zur in Übunghaltung unseres Schweißhundes. Auch während unserer Jagdkurse können wir den Jagdschülern anhand Ihres Schuhs eine erste Einführung in die Schweißarbeit geben. Bisher kamen nur positive Rückmeldungen. Ich kann den Fährtenschuh Wasgbau nur aus vollem Herzen empfehlen und danke Ihnen auch für die vielen Tipps die Sie uns gegeben haben. Waidmannsheil Ihr Jagdschulteam

Manfred Worms schreibt: Meine Frau und ich bilden zur Zeit unseren H.S. aus. Unser Kursleiter hat uns ihren Fährtenschuh Wasgau PU als einen sehr guten Fährtenschuh empfohlen. Über das Bestellformular bestellen wir sofort 1 Paar.